Home

TTG 207 on Tour – Vier tolle Tage im Odenwald-The extended version

Geschrieben von Bosse Müller
05.05.2017

Letzten Freitag machten sich 22 TTG‘ler auf in den Odenwald zum Internationalen PIT-Turnier.

Mit zwei Kleinbussen und einem PkW ging es um 14.30 Uhr los und nach einigen Staus im ersten Drittel verlief die Anreise ins knapp 600 km entfernte Beerfelden ziemlich glatt. Da es uns im Vorfeld nicht gelungen war, eine Unterkunft für uns alle zusammen zu finden, teilten wir uns getrennt nach Jungs und Mädchen auf zwei Ferienhöfe auf.

Samstag und Sonntag erwartete unser Team ein volles Programm. Als Ziel wurde die Verteidigung des Pokals für den erfolgreichsten Verein ausgegeben und so betraten die TTG‘ler am Samstagmorgen hochmotiviert die zwei miteinander verbundenen Hallen in Michelstadt. An insgesamt 34 Tischen hatte der Ausrichter für jeden Tisch eine Extra-Box aufgebaut. An zwei Fernsehern in der Haupthalle konnte immer verfolgt werden, an welchen Tischen welche Spiele angesetzt worden waren und an vier Rechnern waren alle Ergebnisse unmittelbar nach Abgabe des Schiedsrichterzettels für jedermann nachzuverfolgen. Es gab Bananen, Äpfel und einige Süßigkeiten for free und auch die sonst eher links liegen gelassene Turnierzeitung sorgte dieses Jahr gleich zu Beginn für Beachtung. Katrin hatte auf Wunsch des Ausrichters einen zweiseitigen Artikel mit einigen Bildern über die TTG eingereicht und so freuten sich einige unserer Aktiven über ihr Gesicht im PITT-Journal.

Aufgrund der Tischkapazitäten hatte sich das PIT-Team dazu entschlossen, in diesem Jahr nicht nur Jugend- sondern auch Erwachsenenwettbewerbe anzubieten. Somit boten sich unseren besseren Schülern, Jugendlichen und „Jung“-Erwachsenen noch mehr Einsatzmöglichkeiten; obwohl wir vorab wirklich schon gespannt waren, wie die Turnierleitung die zahlreichen Doppelstarts wohl handhaben würde.

Los ging’s dann mit der Konkurrenz der männlichen und weiblichen Jugend B; zugelassen für alle, die nach dem 01.07.2000 geboren wurden. Für unsere Jüngsten war dieser Wettbewerb zum Einspielen gedacht, für die größeren bereits der erste Prüfstein. Julius und Rómeo konnten in der männlichen Konkurrenz die Hauptrunde erreichen. Es wurde bei diesem Turnier nach Möglichkeit in großen Gruppen gespielt; 5-6 Spieler von denen 2 die Hauptrunde erreichen. Für Rómeo war im Achtelfinale Schluss. Julius schaffte es durch einen Kraftakt bis ins Viertelfinale. Auch im Doppel konnte Julius zusammen mit seinem Schweizer Partner das Viertelfinale erreichen. Mehr war hier dank starker Konkurrenz einfach nicht drin. Bei den Mädels kämpften sich Pauline, Toni, Laura und Stella ins Viertelfinale. Dort unterlag zunächst Toni Stella, dann verlor Stella im Halbfinale gegen Pauline. Da auch Laura ihr Halbfinale mit 0:3 verloren hatte, traf Pauline nun endlich mal auf eine Spielerin, die nicht in Diensten der TTG stand. Hier musste sie sich allerdings wie bereits Stella und Laura einer souverän agierenden Saarländerin geschlagen geben. Aber mit Platz zwei und beiden dritten Plätzen sowie dem 2. Rang von Pauline und Laura im Doppel war der Grundstein für die Mission Gesamtsieg gelegt.

Mittags starteten dann unsere C-Schüler und C-Schülerinnen. Julian W. agierte in den ersten beiden Spielen sehr souverän und gewann auch sein letztes Gruppenspiel knapp mit 3:2. Nach einem 3:0 Sieg im Achtelfinale war dann allerdings gegen einen starken Spieler aus Saarbrücken im Viertelfinale Schluss. Mit seinem Doppelpartner aus Darmstadt konnte Julian das Finale erreichen. Am Ende sprang ein toller 2. Platz heraus. Bei den C-Schülerinnen startete das „M“-Team: Marleen, Melina, Magdalena und Michelle. Diese Konkurrenz war in diesem Jahr extrem stark besetzt. Nur Melina konnte sich als Gruppenzweite ins Achtelfinale vorspielen, musste sich hier aber knapp Deutschlands größter Nachwuchshoffnung des Jahrgangs 2010 mit 2:3 geschlagen geben. Auch im Doppel reichte es für unsere vier Minis für keinen Podestplatz und es flossen so einige Enttäuschungs-Tränchen.

Aber es ging Schlag auf Schlag weiter. Am frühen Nachmittag folgte die Konkurrenz der A-Schüler und A-Schülerinnen. Auch hier mussten unsere Jüngsten in der starken Konkurrenz erneut ordentlich Lehrgeld zahlen; fighteten aber trotzdem bis zum letzten Ball.

Nahezu parallel starteten die Damen B- und die Herren C-Konkurrenz und es kam immer mehr zu heftigen Verzögerungen. Gegen 21:30 Uhr beschwerten sich die ersten Eltern, dass ihre Kinder um diese Uhrzeit nicht mehr spielen sollten. Nach langem Hin und Her wurde dann beschlossen, die A-SchülerInnen-Wettbewerbe am Folgetag um 8 Uhr fortzusetzen. Von uns hatten sich Rómeo, Julian und Julius und bei den Schülerinnen Toni und Stella für die Hauptrunde qualifiziert. Die fünf beschlossen kurzerhand am nächsten Morgen eine Stunde eher anzurücken um hier weiterzukämpfen. Aber dies hieß ja nicht, dass für die Jungs und Mädels der Tag damit beendet war!

Mittlerweile waren auch Pauline, Laura und erstmals Kim bei den Damen B; bis TTR 1700 am Start. In dieser Konkurrenz wurde mangels Teilnehmerinnen lediglich in einer 6er Gruppe Jeder-gegen-Jeden gespielt. Mit fünf Siegen sicherte sich Kim souverän den Titel und verwies Laura und Pauline auf Platz zwei und drei. Ein tolles Ergebnis der drei Ladys! Den Erfolg komplettierten Pauline und Laura, die sich auch noch den Sieg im Doppel holten.

Bei den bis TTR 1700er Herren waren Dirk und Leon für uns dabei, konnten aber keine vorderen Platzierungen erreichen.

Am frühen Abend starteten dann auch die Damen bis TTR 1300. Hier wollten Toni und Stella den eben erfolgreichen TTG-Damen in nichts nachstehen. Auch in dieser Klasse wurde die Siegerin in einer Gruppe ausgespielt. Unsere beiden B-Schülerinnen ließen nichts anbrennen und machten den Sieg in einem spannenden Spiel, welches Stella mit 3:2 für sich entscheiden konnte, unter sich aus. Anschließend holte sich die Zwei auch noch den 1. Platz im Doppel und sicherten der TTG damit weitere wertvolle Punkte im Kampf um den Gesamt-Siegerpokal.

Rómeo und Dirk versuchten sich derweil bei den Herren bis TTR 1400. Während für Dirk nach der Gruppenphase Schluss war, spielte sich Rómeo in einen wahren Rausch und gewann Partie um Partie. Es wurde durch die vielen Klassen, die an dem Tag gespielt wurden, allerdings immer später. Als Rómeo weit nach Mitternacht im Finale stand, die andere Hälfte des KO-Feldes allerdings noch zurückhing, entschieden wir uns Rómeo aus dem Feld zu nehmen. Es wurde einfach zu spät/früh. Sehr schade. Den Turniersieg hätte sich Rómeo an diesem Tagen wohl kaum nehmen lassen.

Die letzte Konkurrenz, die am Samstag um 20 Uhr ins Rennen gegangen war, spielten die Herren bis TTR 2000. Hier starteten Arne, Julius, Tim und Leon. Das Feld war richtig gut besetzt und so blieben unsere Jungs leider alle in der Gruppenphase hängen, betätigten sich aber bis zum Schluss als Rómeos Fan-Club.

Während der eine Teil der Truppe längst mit Spaghetti Bolognese beköstigt im Bett lag, fanden die Jungs und Mädels, die die Erwachsenenkonkurrenzen gespielt hatten leider erst weit nach Mitternacht ins Bett. Rómeo und Julius verzichteten daraufhin auf ihren 8 Uhr-Einsatz in der KO-Runde der A-Schüler und entschieden sich für eine Extra-Einheit Schlaf.

Julian, Toni und Stella allerdings liefen nach kurzem Zwischenstopp im Bett um 7.30 Uhr wieder in der Halle zum verlegten Show-Down der A-SchülerInnen-Konkurrenz auf. Da in beiden Klassen nicht alle Spieler und Spielerinnen wieder am Start waren, konnte Julian ein wenig vom dezimierten Hauptrundenfeld profitieren und holte sich mit einem 3:0-Sieg im Viertelfinale und einer 0:3-Niederlage den dritten Platz. Stella und Toni spielten direkt je ein Halbfinale. Hier unterlag Toni knapp Dauerrivalin Isabell Schütt aus dem Saarland. Auch Stella, die sich im Halbfinale wiederum nervenstark mit 3:2 gegen eine Lokalmatadorin durchgesetzt hatte, fand keine ausreichenden Mittel gegen Isabell und belegte somit den zweiten Platz. Dafür waren unsere beiden jungen Damen im Doppel-Finale mal wieder nicht zu stoppen und holten sich den nächsten Doppel-Titel.

Auch schon früh am Start waren Tim und Leon, die sich gemeinsam mit Julian an der Jugend A-Konkurrenz versuchten. Alle anderen Jungs verzichteten auf einen Start, um noch etwas Schlaf nachzuholen. Alle drei TTG’ler schafften den Sprung aus der Gruppe, blieben aber im Viertelfinale hängen. Dafür erkämpften sich Tim und Leon im Doppel den zweiten Platz. Etwa besser machten es da unsere Mädels in der Mädchen A-Klasse. Während Toni aufgrund der Niederlage gegen Pauline in der Gruppe hängen geblieben war, trafen im Viertelfinale Laura und Pauline aufeinander. Hier setzte sich ein wenig überraschend Laura durch. Stella, die ebenfalls ins Viertelfinale eingezogen war, verlor ihr Spiel leider mit 1:3, so dass wir nur noch Laura im Rennen hatten. Leider musste auch sie sich im Halbfinale der späteren Siegerin, die mit einem TTR-Wert von 1677 sehr deutlich vor unseren Girls liegt, geschlagen geben. Im Doppel durften dann aber alle vier TTG-Mädchen auf’s Podest; Laura und Pauline holten sich den zweiten Platz und Toni und Stella mussten sich bei den „großen“ Mädels mal mit dem dritten Rang begnügen.

Weiter ging‘s dann mit den Schüler/innen B. Hier hatten wir in beiden Klassen ein paar ganz heiße Eisen im Feuer. Bei den Jungs konnten Julian und Rómeo die Hauptrunde erreichen. Simeon, Felix und Julian W. gaben ihr Bestes, aber das war in dem mit Cracks gespickten Teilnehmerfeld leider nicht genug, um aus der Gruppe zu kommen. Auch Julian H. musste dann ärgerlicherweise bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Lediglich Rómeo kämpfte sich Runde um Runde weiter und holte sich am Ende souverän den Sieg bei den B-Schülern. Eine Klasse-Leistung! Im Doppel scheiterte unser „Shakespeare“-Team „Rómeo und Julia“n erst im Finale und sicherte sich somit den 2. Platz. Bei den B-Schülerinnen gingen neben unserem jungen „M“-Team auch die Titelkandidatinnen Toni und Stella ins Rennen. Hier scheiterte Toni allerdings nach 2:0-Führung und einem unsanften Körperkontakt mit dem Tisch noch 2:3 an einer kleinen talentierten Französin, so dass der Weg für Stella nahezu frei war. Unsere „Geheimwaffe“ holte sich dann bei den B-Schülerinnen ihren nächsten Titel und machte nebenbei auch noch gemeinsam mit Toni den insgesamt dritten Doppeltitel klar. Mit weiteren Viertelfinal-Platzierungen von Melina und Marleen sowie einem tollen dritten Platz von Marleen und Melina im Doppel konnte sich unser B-Schüler/-innen-Ergebnis wirklich sehen lassen.

Als nächste war Michelle bei den D-Schülerinnen (Jahrgang 2008 und jünger) an der Reihe. In der bezauberndsten aller Turnierklassen belegte unsere Jüngste mit ihrer ebenfalls 7jährigen Partnerin aus Finow/Brandenburg den 2. Platz im Doppel. Im Einzel musste sich Michelle lediglich einer Französin und einer Rumänin geschlagen geben und sicherte sich somit verdient den dritten Platz.

Auch mit den Erwachsenen-Klassen ging es am frühen Sonntagnachmittag weiter. Den Anfang machte die Konkurrenz der Herren und Damen „Offen“. Während für Arne gerade mal zwei gewonnene Sätze in der Gruppenphase heraussprangen, spielte Julius hier ganz groß auf. Leider musste er im Achtelfinale denkbar knapp mit 14:12 im 5. Satz seinem Gegner aus NRW gratulieren. Aber Julius war gut drauf und er sollte ja auch noch in der Konkurrenz der Herren bis 1800 an den Start gehen… In der Damen „A“-Klasse versuchten sich Kim, Pauline, Toni und Stella. Während unsere beiden B-Schülerinnen ungeschlagen ihre Gruppen meisterten, kam Pauline als Gruppenzweite weiter; Kim blieb sogar ohne Sieg und hatte besonders an der 0:3-Niederlage gegen Stella zu knabbern. Im Viertelfinale mussten dann vier der sechs Finalistinnen ran. Pauline und Toni blieben dabei leider auf der Strecke. Stella erwischte es dann im Halbfinale gegen Tonis Bezwingerin und auch das Spiel um Platz drei konnte Stella trotz Sieg gegen dieselbe Gegnerin in der Gruppenphase nicht für sich entscheiden. Aber eine tolle Vorstellung unser Mädchen! Im Doppel schieden unsere TTG-Paarungen Stella/Toni und Pauline/Kim im Halbfinale aus und mussten anschließend gegeneinander den dritten Platz ausspielen. Dieses Match konnten Pauline und Kim nach 0:2-Rückstand noch für sich entscheiden und standen somit erneut auf dem Treppchen.

Mittlerweile war auch die Klasse der Herren bis 1800-Klasse im Gange. Hier hatten wir wieder ein paar Podest-Kandidaten am Start. Gerade Julius, Tim und Arne sollten doch noch etwas reißen können. Tim kam dann leider gar nicht aus der Gruppe. Julius strich bereits im Achtelfinale die Segel. Arne konnte immerhin noch das Viertelfinale erreichen. Da hatten wir uns etwas mehr ausgerechnet. Aber es gab ja noch das Doppel… Julius und Arne hatten bereits vorab den Sieg im Doppel angekündigt. Diese Ansage setzten die Beiden dann auch in die Tat um. Denkbar knapp konnten die Jungs das Finale mit 3:2 nicht zuletzt dank der großartigen Unterstützung des kompletten TTG-Teams für sich entscheiden.

Nach gemeinsamem Pizza-Fassen auf der Tribüne machte sich ein Tross dann auch schon wieder auf gen Bett. Der andere Teil versuchte noch die Herren bis 1250 bzw. bis 1600 zu rocken. Hier machten zwei unserer Youngsters auf sich aufmerksam. Niklas spielte sich bei den Herren 1250 förmlich in einen Spiel-Rausch und war in dieser Konkurrenz einfach nicht zu schlagen. In einem spannenden Finale holte sich Niklas überraschend den Titel. Bei den Herren bis 1600 vertraten Rómeo, Leon und Julian die Farben der TTG. Sowohl Rómeo als auch Julian erspielten sich den Einzug in die Hauptrunde. Hier strauchelte Rómeo im Viertelfinale, während Julian es mit starken Leistungen bis ins Finale schaffte. Am Ende musste er aber zum zweiten Mal seinem Gruppengegner gratulieren. Tolle Leistung von Julian.

Spannend wurde es zwischenzeitlich noch einmal bei der Vergabe der Sonderpokale. Wir haben es doch tatsächlich wieder geschafft, die Ehrung für den erfolgreichsten Verein einzuheimsen! TTG olé! Zusätzlich wurden wir mit dem Pokal für die größte Übernachtungstruppe und für die meisten Teilnehmer geehrt. Die weiteste Anreise hatten wieder mal die beiden kleinen Französinnen und auch Michelle schrammte knapp am Pokal für die jüngste Teilnehmerin vorbei. Dafür schaffte es aber noch eine weitere Spielerin der TTG, einen persönlichen Ehrenpokal überreicht zu bekommen. Stella wurde als absolut beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Keine andere hatte sich beim diesjährigen PITT so viele Podest-Plätze erspielen können wie Stella. Auch von der TTG dafür unseren herzlichen Glückwunsch!

Ein TT-intensives Turnier-Wochenende ging wieder einmal kurz nach Mitternacht zu Ende. Alle waren froh, dass sie am Montag dank des Feiertages einigermaßen ausschlafen konnten. Gegen 11 Uhr ging’s dann zurück in den Norden und dank freier Strecke waren trotz Zwischenstopp alle um 18 Uhr müde, aber voller toller Erlebnisse wieder zu Hause.

Fazit: Vielen Dank an das Ausrichterteam! Klasse-Organisation, Spitzenpreise: PITT 2018, ganz sicher wieder mit der TTG 207!

» Zurück

Kommende Spiele der 1. Herren
~ derzeit keine ~
Mit freundlicher Unterstützung von
Flor
Butterfly
Physiotherapie Raphael Schulz
Rio Grande